Palästinenser:Verzicht auf Proteste

Palästinenser im Gazastreifen wollen am diesjährigen "Tag des Bodens" keine Massenproteste an der Grenze zu Israel abhalten, um eine Ausbreitung des Coronavirus zu verhindern. Dies teilten die Veranstalter bisheriger Protestmärsche mit. Stattdessen seien die Palästinenser am Protesttag an diesem Montag aufgerufen, Palästinenserflaggen zu schwenken und israelische Flaggen zu verbrennen. Der Verkehr solle mittags eine Stunde lang stillstehen und Sirenen sollten heulen. Im Gazastreifen ist das Virus Sars-CoV-2 bisher bei neun Menschen nachgewiesen geworden. Eine starke Ausbreitung in dem dicht besiedelten Küstenstreifen, in dem zwei Millionen Menschen unter prekären Umständen leben, gilt als Horrorszenario. Der "Tag des Bodens" wird seit 1976 abgehalten, als Protest gegen staatliche Enteignungen von Arabern in Israel.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Abo kündigen
  • Kontakt und Impressum
  • AGB