Pakistan:Getreide-Deal mit Russland

Pakistan hat einen neuen Vertrag mit Russland über die Lieferung von mehr als 300 000 Tonnen Weizen geschlossen. Die Regierung in Islamabad hofft nach ihren Angaben vom Dienstag, einer drohenden Hungerkrise entgegenzuwirken. Der Getreideertrag in dem südasiatischen Land mit mehr als 225 Millionen Einwohnern ist deutlich zurückgegangen durch eine Hitzewelle und anschließende Überflutungen. Unterdessen zeigte sich der türkische Präsident Recep Tayyip Erdoğan "zuversichtlich", dass das von Moskau ausgesetzte Abkommen zum Getreideexport aus der Ukraine vollständig wiederaufgenommen werden könne. Er hatte zuvor mit Russlands Machthaber Wladimir Putin telefoniert.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema