bedeckt München
vgwortpixel

Österreich:"Die Politik muss den Anstand wiederfinden"

Margit Kraker

Die österreichische Rechnungshof-Chefin Margit Kraker will schärfere Kontrollen.

(Foto: Klaus Vyhnalek)

Margit Kraker, Präsidentin des österreichischen Rechnungshofes, fordert nach dem Skandal um das Ibiza-Video eine strengere Prüfung von Parteienfinanzen.

Die Juristin Margit Kraker, 59, ist seit 2016 Präsidentin des österreichischen Rechnungshofes und muss sich durch das Gestrüpp der Parteienfinanzierung kämpfen. Alle ihre Forderungen nach mehr Kontrollrechten wurden bisher von den großen drei - ÖVP, SPÖ und FPÖ - abgeschmettert. Nach dem Ibiza-Skandal und den breit debattierten Affären sieht sie nun die Chance, die Kompetenzen des Rechnungshofs zu stärken und mehr Transparenz bei der Parteienfinanzierung zu schaffen.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Teaser image
Britisches Königshaus
Mehr Harry wagen
Teaser image
Andriching
Teresa ist tot
Teaser image
US-Psychologe im Interview
"Bei Liebeskummer ist Hoffnung nicht hilfreich"
Teaser image
Österreich
Diese Macht, die uns fest im Griff hat
Teaser image
Familie
"Auch Väter haben Wochenbett-Depressionen"