Nordrhein-Westfalen:Karneval mit 2 G plus

Wegen stark steigender Corona-Zahlen wird Nordrhein-Westfalen im Freizeitbereich Zugangsbeschränkungen für Erwachsene einführen, die nicht geimpft oder genesen sind. Das hat Ministerpräsident Hendrik Wüst (CDU) am Dienstag in Düsseldorf angekündigt. In besonders sensiblen Bereichen soll sogar 2 G plus gelten - also sollen aktuelle Tests auch für Geimpfte und Genesene nötig sein. Dies betreffe unter anderem Karnevalssitzungen, sagte Wüst. Zu vielen anderen Veranstaltungen, etwa zu Fußballspielen in den Stadien des Landes und zu Weihnachtsmärkten, sollen nur Geimpfte und Genese Zutritt bekommen. Die neuen Zugangsregeln sollen nach Gesprächen mit den kommunalen Spitzenverbänden im Lauf der nächsten Woche umgesetzt werden. Nach Angaben des Robert-Koch-Instituts vom Dienstag ist in Nordrhein-Westfalen die sogenannte Sieben-Tage-Inzidenz auf 176,6 gestiegen, lag aber deutlich unter dem für das ganze Bundesgebiet berechneten Wert von 312,4.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB