bedeckt München 27°

Nato:US-General beruhigt Allianz

Die USA haben den Nato-Partnern zugesichert, vorerst keinen Abbruch des Bündniseinsatzes in Afghanistan zu erzwingen. Die für die Mission "Resolute Support" notwendigen Fähigkeiten der US-Truppen sollten nach Aussagen des zuständigen Generals Scott Miller ungeachtet der neuen Pläne für den Abzug von Soldaten weiter bereitgestellt werden, berichteten Nato-Diplomaten am Donnerstag in Brüssel.

Demnach dürften die Bündnispartner allenfalls leichte Anpassungen ihrer eigenen Truppenstärken vornehmen müssen. Die Bundeswehr war zuletzt noch mit knapp 1300 Soldaten am Ausbildungseinsatz der Nato für die Sicherheitskräfte der afghanischen Regierung beteiligt. Die Regierung des scheidenden US-Präsidenten Donald Trump hatte vergangene Woche ohne Absprache mit den Alliierten angekündigt, die US-Truppen in Afghanistan bis zum 15. Januar auf 2500 Soldaten zu verkleinern. Daraufhin herrschte in der Nato große Verunsicherung darüber, was dies für den Bündniseinsatz bedeutet. dpa

© SZ vom 28.11.2020 / dpa
Zur SZ-Startseite