Nahost:Luftangriffe in Syrien

Nach syrischen Militärangaben hat die israelische Armee am Sonntagmorgen Stützpunkte in der Provinz Homs aus der Luft angegriffen. Fünf Soldaten seien verletzt worden, zudem habe es Sachschäden gegeben. Westlichen Geheimdienstquellen zufolge, galten die Angriffe aber Luftwaffenstützpunkten in der zentralen Region, auf denen iranisches Personal stationiert sei. Laut iranischen Revolutionsgarden soll es der dritte Angriff gewesen sein, am Freitag sei ein Offizier der iranischen Revolutionsgarden getötet worden. Syrien bestreitet die Vorwürfe, dass Iran eine umfangreiche militärische Präsenz im Land unterhält. Westliche Geheimdienste melden, Iran nutze immer öfter zivile Flughäfen für Waffenlieferungen, es mache sich den regen Flugverkehr durch Frachtmaschinen zunutze, die nach dem Erdbeben vom Februar Hilfsgüter einfliegen.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: