bedeckt München
vgwortpixel

Naher und Mittlerer Osten:Neue Normalität

Miri Regev

Israels Ministerin für Kultur und Sport, Miri Regev, besucht in Begleitung emiratischer Regierungsvertreter die Scheich-Zayed-Moschee in Abu Dhabi.

(Foto: Chen Kedem Maktubi/AP)

Innerhalb weniger Tage besuchen Israels Premier und Kabinettsmitglieder Länder in der Golfregion. Damit läuten sie ein neues Kapitel im Verhältnis zu arabischen Staaten ein.

Lange galten Besuche israelischer Regierungsmitglieder in den meisten arabischen Staaten als Tabu. In den vergangenen Tagen allerdings häuften sie sich wie selten zuvor: Den Anfang machte Premierminister Benjamin Netanjahu mit einer überraschenden Reise nach Oman, wo er Sultan Qaboos traf. Dann tauchten Sportministerin Miri Regev bei Judo-Wettkämpfen und Kommunikationsminister Ayoub Kara bei einer internationalen Konferenz in den Vereinigten Arabischen Emiraten auf. Schließlich wurde Verkehrsminister Israel Katz diese Woche zu einer Konferenz nach Oman eingeladen.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Teaser image
Aktivist Joshua Wong
"Ich habe Erfahrung an der Front"
Teaser image
US-Psychologe im Interview
"Bei Liebeskummer ist Hoffnung nicht hilfreich"
Teaser image
Narzissmus
"Er dressierte mich wie einen Hund"
Teaser image
Tinnitus
"Der Arzt sagte, damit müsse ich jetzt leben"
Teaser image
Paartherapeut im Interview
"Wenn die Liebe anfängt, wird es langweilig"