Naher Osten Israelische Luftangriffe auf Ziele nahe Damaskus

Das von der staatlichen syrischen Nachrichtenagentur Sana zur Verfügung gestellte Videostandbild zeigt Raketen am Himmel in der Nähe von Damaskus

(Foto: dpa)
  • Israelische Kampfflugzeuge haben nach syrischer Darstellung in der Nacht zum Mittwoch mehrere Ziele bei Damaskus angegriffen.
  • Nach syrischer Darstellung wurden alle anfliegenden Raketen abgeschossen.

Israelische Kampfflugzeuge haben nach syrischer Darstellung in der Nacht zum Mittwoch mehrere Ziele bei Damaskus angegriffen. Dabei seien drei Soldaten verletzt worden, berichtete die Staatsagentur Sana. Die syrische Luftabwehr habe "feindliche Raketen" ins Visier genommen, die aus dem Luftraum über dem Libanon abgefeuert worden seien. Nach syrischer Darstellung wurden alle anfliegenden Raketen abgeschossen.

Anderen Berichten zufolge, soll Israel 22 Raketen abgefeuert und mit seinen Flugzeugen auch den libanesischen Luftraum genutzt haben. Getroffen wurden vor allem iranische Waffendepots und der verbündeten libanesischen Hisbollah-Miliz in Syrien nahe der Hauptstadt Damaskus. Laut dem Magazin Newsweek wurden bei einem dieser Angriff mehrere Hisbollah-Kämpfer verletzt, die gerade ein Flugzeug bestiegen hatten, das Richtung Iran abfliegen wollte. Eine israelische Armeesprecherin in Tel Aviv sagte zu den Angriffen in Syrien: "Wir äußern uns nicht zu ausländischen Berichten." Sie betonte jedoch, die israelische Luftabwehr sei gegen eine in Syrien abgefeuerte Luftabwehrrakete aktiviert worden. Es gebe keine Verletzten oder Schäden. Zuvor hatten Bewohner der israelischen Küstenstadt Hadera zwischen Haifa und Tel Aviv von lauten Explosionen berichtet.

Am Sonntag hatte Premierminister Benjamin Netanjahu angekündigt, nach dem angekündigten Rückzug der US-Truppen werde Israel weiter verhindern, dass sich Iran in der Region ausbreiten könne: "Wir werden unsere Aktionen sogar ausweiten." Israel hat wiederholt betont, dass es keine dauerhafte iranische Militärpräsenz in Syrien tolerieren werde. Iran ist neben Russland der engste Verbündete der Regierung von Staatschef Baschar al-Assad und unterstützt ihn in dem seit sieben Jahren andauernden innersyrischen Krieg militärisch. Israel hat in dem Krieg wiederholt iranische Kämpfer oder Waffenlieferungen an die pro-iranische Hisbollah angegriffen.

Politik Israel Israel wählt bereits im April ein neues Parlament

Regierungskrise

Israel wählt bereits im April ein neues Parlament

Grund für die Entscheidung, die Wahl vorzuverlegen, sind Unstimmigkeiten in der rechten Koalition. Premierminister Netanjahu könnte der Termin angesichts der Korruptionsvorwürfe gegen ihn entgegenkommen.   Von Alexandra Föderl-Schmid