bedeckt München 14°

Myanmar:Zahl der Toten steigt weiter

Die Zahl der Toten in Myanmar seit dem Putsch vor zwei Monaten ist nach dem bislang blutigsten Wochenende weiter gestiegen. Schätzungen der Gefangenenhilfsorganisation AAPP zufolge sind bislang mindestens 510 Menschen durch die Gewalt des Militärs ums Leben gekommen. Beobachter gehen aber von einer hohen Dunkelziffer aus. Allein am Samstag hatten Einsatzkräfte mehr als 100 Menschen getötet. Am Montag seien landesweit mindestens 14 weitere erschossen worden, teilte AAPP mit. Auch am Dienstag soll es Medienberichten zufolge wieder mehrere Tote gegeben haben. Derweil beteiligten sich am Dienstag zahlreiche Menschen in der größten Stadt Yangon an einem "Müllstreik". Die Organisation "Clean Yangon", die normalerweise hilft, die Straßen Yangons sauber zu halten, hat die Bürger auf Facebook aufgefordert, möglichst viele Abfälle mitten auf den Straßen abzuladen.

© SZ vom 31.03.2021 / dpa
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema