Miniparteien bei der EuropawahlEisbären, Enterhaken, Esperanto

Sie haben keine Chance, aber sie wollen sie nutzen: Exzentrische Kleinstparteien treten bei der Europawahl an. Eine Übersicht in Bildern.

Bei der Europawahl 2004 erhielten in Deutschland 23 Parteien zusammen acht Prozent der Stimmen - die meisten von ihnen nur wenige tausend: Auch in diesem Jahr treten hierzulande 26 kleine Parteien an - die meisten von ihnen ohne Aussichten, auch nur einen Sitz in Straßburg zu gewinnen. Wir stellen die exzentrischsten unter ihnen vor.

Bayernpartei

Kurz nach dem Krieg war die Bayernpartei drittstärkste Partei in Bayern. Heute spielt sie keine Rolle mehr. Diesmal treten die bajuwarischen Separatisten deutschlandweit an und versuchen es mit Selbstironie: 5000 dieser "Bayern loswerden"-Plakate klebten sie im feindlichen Preußen - sprich: außerhalb Bayerns - um wenigstens bei vorurteilsbehafteten Norddeutschen ein paar Stimmen einzufahren, wenn sie in ihrem Heimatstaat schon ignoriert werden.

Foto: Bayernpartei.de

4. Dezember 2009, 16:362009-12-04 16:36:00 ©