bedeckt München

Politik in Australien:Schnell und grausam

morr

Australiens neuer Premier: Scott Morrison

(Foto: D. Gray / Reuters)

Als vierter Premier in Folge wird Malcolm Turnbull von der eigenen Partei gestürzt. Der Nachfolger heißt Scott Morrison.

Von Jan Bielicki

Australiens Politvokabular kann ziemlich martialisch sein. "Erschießung im Morgengrauen" heißt in den Medien das Spektakel, das die Abgeordneten einer Regierungspartei aufführen, wenn sie ihren eigenen Premierminister loswerden wollen. Am Freitag hatten die regierenden Liberalen das Drama zwar erst um zwölf Uhr mittags in ihren Fraktionsräumen im Parlamentsgebäude von Canberra angesetzt, aber dann ging alles grausam schnell. Keine drei Stunden später fuhr Premierminister Malcolm Turnbull vor dem Amtssitz von Generalgouverneur Peter Cosgrove vor, um dort seinen Rücktritt einzureichen. Nur wenig später legte sein Nachfolger den Amtseid ab: Scott Morrison, 50, heißt der Neue, der nun als 30. Premierminister Australien regiert.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Andri Magnason
Klimawandel
"Wir werden die Generation sein, die es verbockt hat"
Kann man Selbstdisziplin lernen? Wendy Wood im Interview
Psychologie
Kann man Selbstdisziplin lernen?
Thoughtful stressed woman with a mess in her head
Familie und Partnerschaft
Das Monster in mir
Close-Up Of Cupid With Heart Shape; Liebe Schmidbauer
Psychologie
Der Unterschied zwischen Liebe und Verliebtheit
Plate with ready-to-eat Black Forest cake PPXF00315
Abnehmen
Warum Intervallfasten nicht funktioniert
Zur SZ-Startseite