bedeckt München

Libyen:Maas warnt vor neuen Kämpfen

Bundesaußenminister Heiko Maas hat bei einer Reise nach Libyen die dortigen Konfliktparteien zur Kompromissbereitschaft aufgerufen. In Tripolis sagte Maas bei einer Pressekonferenz, beide Seiten und ihre internationalen Verbündeten rüsteten das Land weiter massiv auf. Er schlug erneut eine demilitarisierte Zone im Zentrum des Landes vor, die mit der Entwaffnung von Milizen in der Hafenstadt Sirte beginnen könne. Maas warnte vor einem neuen Aufflammen der Kämpfe. Dass die Waffen derzeit weitgehend schwiegen, sei eine "trügerische Ruhe", sagte er nach einem Gespräch mit Ministerpräsident Fajis al-Sarradsch. Dieser kämpft mit General Khalifa Haftar um die Vorherrschaft in dem Ölland.

© SZ vom 18.08.2020 / dpa
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema