Gaddafi hat sieben Söhne und eine Tochter. Sein drittältester Sohn Al-Saadi ist offenbar in einem Konvoi aus Libyen geflohen und hat sich ins Nachbarland Niger abgesetzt. Dort sichtete ihn die nigrische Armee. Der Konvoi sei in Richtung Agadez im Zentrum des Landes gereist. Justizminister Marou Amadou sagte, dass Al-Saadi "keinerlei Status" in Niger habe. Offenbar bedeutet dies, dass der Sohn Gaddafis nicht als Flüchtling behandelt und ihm kein Asyl gewährt wird.

Bild: dpa 2. September 2011, 10:242011-09-02 10:24:00 © sueddeutsche.de/maza