bedeckt München 20°

Libyen:Flüchtlinge an Bord geholt

Das Rettungsschiff Ocean Viking hat nach Angaben der Organisatoren 92 Menschen aus einem überfüllten Schlauchboot vor Libyen an Bord genommen. Wie die Helfer am Freitag mitteilten, waren unter den Migranten fünf Schwangere sowie 38 Kinder und Jugendliche. Viele der Geborgenen litten an Unterkühlung. Laut der Hilfsgruppe Ärzte ohne Grenzen dauerte die nächtliche Aktion bei zwei Meter hohen Wellen und starkem Wind mehrere Stunden. Mehr als die Hälfte der Menschen komme aus Somalia. Die Ocean Viking dürfte zunächst weiter in dem Seegebiet vor dem nordafrikanischen Land bleiben, hieß es von den Helfern.

© SZ vom 25.01.2020 / dpa

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite