bedeckt München 15°

Leserdiskussion:Wie können Menschen mit Migrationshintergrund besser repräsentiert werden?

Doppelte Staatsbürgerschaft

In 2,5 Millionen Haushalten wird vorwiegend nicht deutsch gesprochen, sondern türkisch, russisch, polnisch und arabisch.

(Foto: Daniel Bockwoldt/dpa)

Der Anteil der Deutschen mit Migrationshintergrund ist um etwa fünf Prozent auf knapp 20 Millionen gestiegen. Das spiegelt sich aber nicht im öffentlichen Leben wider. Im Bundestag, in Unternehmen und den Medien sind sie noch unterrepräsentiert.

Wie Sie sich zur Diskussion anmelden können und welche Regeln gelten, erfahren Sie hier.

Haben Sie Themenanregungen oder Feedback? Mailen Sie an debatte@sz.de oder twittern Sie an @SZ. Alle Kontaktmöglichkeiten finden Sie hier.