Köln:Denkmal für Terroropfer

Nach längerem Hin und Her bekommt Köln ein Denkmal zur Erinnerung an die Anschläge der rechtsextremen Terrorzelle NSU. Wie die Stadt am Mittwoch mitteilte, beschloss der Rat am Dienstag die Annahme eines Entwurfs des Berliner Künstlers Ulf Aminde. Der Rat folgte damit dem einstimmigen Votum einer Jury. Als Standort für das Denkmal ist ein Platz ganz in der Nähe des Kölner NSU-Nagelbombenanschlags von 2004 vorgesehen. Um den Standort hatte es jahrelang Auseinandersetzungen gegeben. Das vorgesehene Grundstück gehörte einem privaten Investor, der das Gelände nicht zur Verfügung stellen wollte. Nach einem Eigentümerwechsel änderte sich das. Der Rat bewilligte für die Errichtung des Denkmals 60 000 Euro.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB