bedeckt München
vgwortpixel

Karachi:Zahlreiche Tote bei Anschlag auf Bus in Pakistan

  • Bei einem Anschlag auf einen Bus mit schiitischen Gläubigen in Karachi sterben zahlreiche Menschen.
  • Ein pakistanischer TV-Sender berichtet von mindestens 18 Toten, ein anderer von 41 Toten.
  • In den vergangenen Monaten ist es in Pakistan immer wieder zu schweren Anschlägen gekommen.

Attentäter auf Motorrädern überfallen Bus

Bei einem Überfall auf einen Bus sind in Pakistan nach Medienberichten Dutzende Mitglieder der schiitischen Ismailiten-Gemeinde ermordet worden. Mehr als ein Dutzend Attentäter auf Motorrädern hätten in der Hafenstadt Karachi aus allen Richtungen mit automatischen Gewehren auf den Bus geschossen, berichtet der pakistanische TV-Sender Geo unter Berufung auf Polizeikreise. Mindestens 18 Menschen sollen getötet, mehr als 30 verwundet worden sein.

Ein anderer TV-Sender sprach sogar von 41 Toten, darunter 16 Frauen. Etwa 60 Menschen seien in dem Bus auf dem Weg zu einer Moschee gewesen, hieß es. In Karachi mit seinen 20 Millionen überwiegend sunnitischen Einwohnern kommt es immer wieder zu religiös oder politisch begründeter Gewalt.

Schwere Anschläge in den vergangenen Monaten

In Pakistan ist es in den vergangenen Monaten immer wieder zu schweren Anschlägen gekommen. Vergangene Woche sind beim Abschuss eines Militärhubschraubers durch Taliban im Norden des Landes mehrere Menschen getötet worden, darunter die Botschafter Norwegens und der Philippinen.

Ende Januar starben 49 Menschen bei einer Explosion in einer schiitischen Moschee in der südpakistanischen Stadt Shikarpur. Zu dem Attentat bekannte sich die radikalislamische Jundullah, eine Splittergruppe der pakistanischen Taliban.

Mitte Dezember wurden 134 Kinder bei einem Angriff der Taliban auf eine Militärschule in Peshawar getötet. Die Regierung in Islamabad hatte daraufhin unter anderem die Sicherheitsmaßnahmen verstärkt und nach mehrjähriger Unterbrechung wieder Todesstrafen vollstreckt.

Etwa 20 Prozent der Pakistaner sind Schiiten. Sunnitische Extremisten verüben immer wieder Anschläge auf die Minderheit. Sie halten Schiiten für Abtrünnige.