bedeckt München 15°
vgwortpixel

Jemen:USA töten Al-Qaida-Führer

Die USA haben die Tötung eines Al-Qaida-Anführers im Bürgerkriegsland Jemen gemeldet. Den Angaben zufolge handelt es sich um Kassim al-Raymi, der das Islamistennetzwerk auf der arabischen Halbinsel führte. US-Präsident Donald Trump sprach in einer Erklärung von einem Erfolg für die nationale Sicherheit. Raymi habe skrupellose Verbrechen gegen Zivilisten in Jemen begangen und Attacken auf die USA geplant. Al-Qaida wurde von Osama bin Laden gegründet, der 2011 von den USA in Pakistan getötet wurde. Er gilt als Drahtzieher der Anschläge vom 11. September 2001. Der Al-Qaida-Ableger auf der arabischen Halbinsel (Akap) ist aus Sicht der US-Regierung einer der gefährlichsten des Netzwerks.

© SZ vom 08.02.2020 / Reuters
Zur SZ-Startseite