Japan:Rücktritt nach Attentat

Japans Polizeichef will nach der Ermordung des früheren Regierungschefs Shinzo Abe die Verantwortung für den unzureichenden Schutz des Politikers übernehmen. Itaru Nakamura kündigte am Donnerstag seinen Rücktritt an. Abe war am 8. Juli während einer Wahlkampfrede auf einer Kreuzung der Stadt Nara von einem Ex-Militär mit einer selbstgebauten Waffe aus nächster Nähe von hinten erschossen worden. Das Attentat hatte in dem für seine niedrige Kriminalitätsrate und seine äußerst strengen Waffengesetze bekannten Land wie auch weltweit Entsetzen ausgelöst. Laut Untersuchungsbericht befanden sich an dem Tag mehrere Polizisten in unmittelbarer Nähe von Abe.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema