bedeckt München 29°

Japan:Corona-Notstand in Tokio

Wegen der rasant gestiegenen Anzahl von Corona-Neuinfektionen hat Japan den Notstand über die Hauptstadt Tokio und drei benachbarte Provinzen verhängt. Dieser gelte zunächst für einen Monat, erklärte Ministerpräsident Yoshihide Suga. Bars und Restaurants müssen um 20 Uhr schließen, Versammlungen und Veranstaltungen etwa in Sportstadien dürfen maximal 5000 Teilnehmer haben. Gesundheitsexperten hatten Zweifel geäußert, ob dies ausreicht. Die Regierung versucht, harte Einschnitte zu vermeiden. Zuletzt aber hatten die täglichen Infektionen mit mehr als 6000 einen neuen Rekord erreicht. Auch in Südkorea und China steckten sich wieder mehr Menschen an. In der Provinz Hebei rund um Peking ist der höchste Stand seit fünf Monaten erreicht. Die Behörden verhängten umfangreiche Reise-Einschränkungen.

© SZ vom 08.01.2021 / Reuters
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB