Die Demonstranten bleiben nicht auf dem Fußgängerweg, sondern laufen auf der Fahrbahn der Brücke, die die Stadtteile Manhattan und Brooklyn verbindet. Zu dem Einsatz sei es wegen der Behinderung des Straßenverkehrs gekommen, rechtfertigt später Polizeisprecher Paul Browne laut New York Times das Vorgehen der Polizei. "Diejenigen, die die Fahrbahn Richtung Brooklyn genommen und den Autoverkehr behindert haben, wurden festgenommen."

Bild: AFP 2. Oktober 2011, 12:212011-10-02 12:21:13 © sueddeutsche.de/gal