bedeckt München 22°

Bürgerschaftswahl in Hamburg:Höhere Wahlbeteiligung zeichnet sich ab

Bislang sind in Hamburg mehr Menschen wählen gegangen als vor fünf Jahren. Auch die Zahl der Briefwähler steigt.

Bei der Bürgerschaftswahl in Hamburg hat sich am Sonntag eine höhere Wahlbeteiligung als vor fünf Jahren abgezeichnet. Bis 14.00 Uhr gaben einschließlich der Briefwähler 46,4 Prozent der rund 1,3 Millionen Wahlberechtigten ihre Stimme ab, wie das Landeswahlamt mitteilte. Im Jahr 2015 seien es zu diesem Zeitpunkt 38,5 Prozent gewesen.

Die Wahllokale sind noch bis 18.00 Uhr geöffnet. Nach Umfragen hat die bundesweit einzige rot-grüne Koalition auf Landesebene gute Chancen, mit Verlusten der SPD und Zugewinnen der Grünen im Amt bestätigt zu werden.

Bei der Bürgerschaftswahl 2015 war die Wahlbeteiligung auf 56,9 Prozent und damit auf den niedrigsten Wert seit 1949 gefallen. Fest steht bereits, dass in diesem Jahr die Briefwahlbeteiligung deutlich gestiegen ist. Davon machten nach Angaben der Wahlleitung 20,8 Prozent der Wahlberechtigten Gebrauch. Vor fünf Jahren lag der Wert bei 17,6 Prozent.

© Reuters
Bürgerschaftswahl in Hamburg

Bürgerschaftswahl
:Was Sie zur Wahl in Hamburg wissen müssen

Warum ist die SPD in der Hansestadt so stark und was hat es mit dem komplizierten Wahlsystem auf sich? Die wichtigsten Fragen und Antworten.

Von Ralf Wiegand, Hamburg

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite