bedeckt München 25°

Hamburg:Denkmal für sexuelle Vielfalt

Kritik am Gesetzesentwurf zum Verbot von Konversionstherapien
(Foto: Sebastian Gollnow/dpa)

Hamburg bekommt ein Denkmal für sexuelle Vielfalt. Es solle möglichst schnell eine künstlerische Ausschreibung geben, sagte ein Sprecher der Kulturbehörde am Donnerstag. In den nächsten Wochen sollen weitere Gespräche mit den Initiatoren stattfinden. Das Denkmal soll an die Opfer sexueller Diskriminierung erinnern und Akzeptanz gegenüber der Vielfalt unterschiedlicher sexueller Empfindungen einfordern (). Auf Antrag von SPD und Grünen hatte sich die Bürgerschaft im August vergangenen Jahres nahezu einstimmig - bei Enthaltung der AfD - für das Projekt ausgesprochen. In ihrem am Dienstag vorgestellten Koalitionsvertrag hat Rot-Grün das Vorhaben noch einmal bekräftigt.

© SZ vom 05.06.2020 / dpa

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite