Grüne:Luca-App "mausetot"

Nach einem Zwischenfall mit Daten aus der Luca-App in Mainz rufen rheinland-pfälzische Politiker von Grünen und FDP dazu auf, das digitale Tool von Mobiltelefonen zu löschen. "Was die Warnung und die Nachverfolgung angeht, ist die Luca-App mausetot", sagte der netzpolitische Sprecher der Grünen im Landtag, Alexander Salomon. Zuvor war bekannt geworden, dass die Mainzer Polizei bei Ermittlungen zu einem Todesfall unrechtmäßig auf Daten von Besuchern einer Gaststätte aus der Luca-App zugegriffen hatte. Die Mainzer Ermittlungen folgten auf den Sturz eines Mannes am 29. November 2021 nach dem Verlassen einer Gaststätte, wie der SWR berichtet hatte. Der Mann starb demnach einige Tage später an den Folgen. Mit der Datenabfrage seien Besucher der Gaststätte ausfindig gemacht worden, um sie als mögliche Zeugen zu gewinnen. Daten aus der Luca-App dürfen nicht für die Strafverfolgung verwendet werden.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB