Griechenland "Unsere Seelenlage austauschen"

Bundeskanzlerin Angela Merkel wird bei ihrem Besuch in Athen mit der Eurokrise und dem Zweiten Weltkrieg konfrontiert, danach trifft sie sich mit Schülern und erhält ein besonderes Geschenk.

Von Christiane Schlötzer, Athen

Über Athen ist der Himmel regengrau, und Angela Merkel muss am Morgen erst mal mit der Vergangenheit kämpfen. Der griechische Präsident Prokopis Pavlopoulos erinnert die Kanzlerin an die Reparationsforderungen aus dem Zweiten Weltkrieg, die Athen seit Jahren immer wieder vorbringt. Unter der Regierung von Premier Alexis Tsipras hat eine Kommission die Kriegsschäden auf 289 Milliarden Euro beziffert. Pavlopoulos sagt, die Frage sollte "juristisch auf europäischer Ebene" geklärt werden. In Berlin dagegen hält man das Thema für abgeschlossen. Merkel sagt, die ...