bedeckt München 25°

Griechenland:Kampf dem Klientelismus

Die Regierung in Athen reformiert den öffentlichen Sektor. Bis 2020 sollen die Verwaltungen unabhängig und entpolitisiert sein.

Von Mike Szymanski, Athen

Im voraussichtlich letzten Jahr des Rettungsprogramms will die griechische Regierung unter Premier Alexis Tsipras die öffentliche Verwaltung reformieren. In einem auf drei Jahre ausgelegten Programm würden die Behörden und andere öffentliche Verwaltungen bis 2020 "effektiver gemacht und entpolitisiert", kündigte die dafür zuständige Ministerin Olga Gerovasili an. Eine Reform des öffentlichen Sektors ist eine Kernforderung der internationalen Geldgeber Griechenlands. Bislang konzentrierten sich die Bemühungen vor allem darauf, Kosten zu senken. Der öffentliche Dienst galt als extrem überdimensioniert. 2010 war beinahe jeder fünfte Beschäftigte im Staatsdienst.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Eine Nacktschnecke im Garten frißt ein Salatblatt. Schneckenplage im Garten
Garten
So wird man Schnecken los
Coronavirus: Covid-Impfung in London
Delta-Variante
Die Gefahr für Geimpfte ist niedriger, aber nicht null
Michele Roten
Michèle Roten
"Ich fand es nur geil, zu schauen, was mein Körper wieder alles treibt"
Bundestagswahl
Wer von den Plänen der Parteien finanziell profitiert - und wer nicht
a man reads a book Copyright: xsergiodvx Panthermedia28320396,model released, Symbolfoto
Psychologie
Das erschöpfte Ego
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB