Gorch Fock:Sie segelt wieder

Nach fast sechs Jahren Sanierung hat die Marine ihr runderneuertes Schulschiff Gorch Fock zurückerhalten. Die Bremer Lürssen-Werft übergab den Dreimaster am Donnerstag in Wilhelmshaven dem Auftraggeber. Sie wird am kommenden Montag in ihrem Heimathafen Kiel zurückerwartet. Die Marine bildet auf dem Schulschiff ihre Offiziersanwärter- und Anwärterinnen im seemännischen Handwerk aus. Die Lürssen-Werft hatte seit Oktober 2019 an dem Großsegler gebaut. "Unser Projektteam hat es geschafft, einem leeren Stahlkasko in weniger als zwei Jahren wieder Leben einzuhauchen und die Gorch Fock unter Segel zu setzen", sagte Geschäftsführer Tim Wagner. Die Instandsetzung der 1958 gebauten Bark hatte im Dezember 2015 begonnen. Die Kosten überstiegen die geplanten zehn Millionen Euro und erreichten schließlich 135 Millionen Euro, weil viel mehr erneuert werden musste als gedacht. Zudem gab es Probleme mit beteiligten Firmen.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema