bedeckt München

Fünf Jahre Abu Ghraib:Abu Ghraib: Chronologie des Krieges

März 2003: Die USA beginnen den Krieg gegen den Irak.

Ein Symbolbild für Folter und Gewalt: Der verkabelte Abu-Ghraib-Häftling auf dem Karton (zum Vergrößern auf die Lupe klicken)

(Foto: Foto: AFP)

April 2003: Schon einen Monat später glauben sie, ihn so gut wie gewonnen zu haben. Die US-Armee - und damit Verteidigungsminister Rumsfeld - übernimmt die Macht im Irak. Der amerikanische Gouverneur im Irak, Jay Garner: "Heute beginnt ein freier und demokratischer Irak."

1. Mai 2003: "Mission Accomplished": US-Präsident George W. Bush erklärt den Irakkrieg für beendet - doch fügt interessanterweise hinzu, dass der "Kampf gegen den Terror" im Irak weitergehe. Das veränderte Wording symbolisiert geänderte Grundsätze.

Oktober 2003: Eine interne Untersuchung des US-Militärs über die Zustände in irakischen Gefängnissen findet Hinweise auf Misshandlungen. Eine Ermittlungskommission wird eingesetzt.

Januar 2004: Der Reservist John Darby unterrichtet seine Vorgesetzten über Misshandlungen im Gefängnis Abu Ghraib bei Bagdad. Ermittlungen werden eingeleitet.

Februar 2004: Das Pentagon, das Weiße Haus sowie die britische Regierung bekommen einen Bericht über den Verdacht auf Misshandlungen.

Reagiert wird aber erst, als die Medien von dem Skandal Wind bekommen - lesen Sie davon auf der nächsten Seite.