Frühere britische Premierministerin Margaret Thatcher ist tot

Sie hat Großbritannien länger regiert als jeder andere Politiker im 20. Jahrhundert: Die frühere Premierministerin Margaret Thatcher ist mit 87 Jahren nach einem Schlaganfall gestorben.

Die frühere britische Premierministerin Margaret Thatcher ist gestorben. "Mit großer Betroffenheit haben ihre Kinder Mark und Carol Thatcher bekannt gegeben, dass ihre Mutter, Baronin Thatcher heute Morgen an den Folgen eines Schlaganfalls friedlich verstorben ist", sagte ihr Sprecher Lord Tim Bell in London.

Königin Elisabeth II. bekundete ihre Trauer über den Tod Thatchers. Die Königin sei "traurig, diese Nachricht zu hören", und werde im Laufe des Tages eine private Nachricht der Anteilnahme an die Familie Thatcher senden, sagte ein Palastsprecher. Der britische Premierminister David Cameron sagte, er habe die Nachricht "mit großer Traurigkeit" aufgenommen. "Wir haben eine großartige Führerpersönlichkeit verloren, eine großartige Premierministerin und eine große Britin." Seine Reise, die ihn durch mehrere europäische Hauptstädte führen sollte, will Cameron abbrechen und nach London zurückkehren.

Die Downing Street teilte inzwischen mit, dass Thatcher mit militärischen Ehren in der Londoner St. Paul's Cathedrale beigesetzt werden wird. Ihren eigenen Wünschen zufolge werde ihr Leichnam aber nicht öffentlich aufgebahrt werden. Ein mögliches Datum wurde zunächst nicht genannt.

Schon kurz nachdem sich die Nachricht vom Tod Thatchers verbreitet hat, haben Bürger vor Thatchers Haus im Londoner Diplomatenviertel Belgravia Blumen niedergelegt.

Der Gesundheitszustand der Ex-Regierungschefin hatte sich in den vergangenen Jahren zunehmend verschlechtert. Sie erlitt bereits mehrere kleinere Schlaganfälle und war demenzkrank. Im Dezember musste sie sich einer Operation an der Harnblase unterziehen. Zuletzt hatte sich nur noch selten in der Öffentlichkeit gezeigt.

An schlechten Tagen schaffte sie es nicht mehr, Sätze zu beenden

Die Tochter der früheren Premierministerin hatte kürzlich in ihren Memoiren die fortgeschrittene Demenz ihrer 83-jährigen Mutter beschrieben. Noch vor kurzer Zeit habe sie nichts zu ihr zweimal sagen müssen, doch jetzt würde "Mum die gleichen Fragen immer und immer wieder stellen". So habe ihre Mutter auch vergessen, dass ihr Ehemann Denis 2003 gestorben sei. "Ich muss ihr diese schlechte Nachricht immer und immer wieder mitteilen." An schlechten Tagen schaffe ihre Mutter es nicht mehr, Sätze zu beenden, aber es gebe auch Zeiten, in denen sie klar und präsent sei, besonders wenn sie von ihrer Amtszeit in der Downing Street erzähle, schrieb Carol Thatcher weiter.

Thatcher wurde am 13. Oktober 1925 geboren und stammte aus einfachen Verhältnissen. Ihr Vater war Kolonialwarenhändler, die Mutter eine gelernte Hausschneiderin. Die konservative Politikerin war von 1979 bis 1990 Regierungschefin und damit länger als jeder andere Premierminister im 20. Jahrhundert. Sogar eine Epoche wurde nach ihr benannt: Der Thatcherismus.

Zweifellos galt Thatcher als eine der einflussreichsten Persönlichkeiten in der britischen Politik. Ihre Amtszeit fiel in eine Phase der wirtschaftlichen Krise in Großbritannien. Thatcher drängte die im Königreich damals sehr mächtigen Gewerkschaften zurück und setzte umfangreiche liberale Wirtschaftsreformen durch. Zahlreiche Staatsunternehmen wurden privatisiert, Sozialleistungen gekürzt. 1990 wurde Thatcher jedoch infolge parteiinterner Querelen um die Steuerpolitik bei den Konservativen gestürzt und durch John Major ersetzt.

Wegen ihrer unnachgiebigen Haltung wurde sie häufig "Eiserne Lady" genannt. So hat sie auf einem EG-Gipfel 1984 mit den Worten "I want my money back" (Ich will mein Geld zurück) den umstrittenen Britenrabatt durchgesetzt, der noch bis heute gültig ist.

Offenbar konnte die "Eiserne Lady" aber auch ganz weich sein: Jahre bevor sie als Politikerin Karriere machte, soll sie im Jahr 1948 an einem Team von Chemikern beteiligt gewesen sein, dass das Softeis erfunden und in England eingeführt hat. Der Name "Softeis" soll dabei von Thatcher höchstpersönlich stammen.