Frankfurt:Kirchentag eröffnet

Hoch über den Dächern von Frankfurt am Main ist am Donnerstag der Ökumenische Kirchentag eröffnet worden. Der Open-Air-Gottesdienst auf dem Dach eines Parkhauses in der Frankfurter Innenstadt wurde wegen der Corona-Pandemie nur von rund einem Dutzend Mitwirkenden abgehalten und live in der ARD übertragen.

Frere Alois, Prior der ökumenischen Gemeinschaft im französischen Taize, sagte in seiner Ansprache: "Die Zeit ist da für einen neuen Aufbruch." Dies gelte für Gesellschaft und Kirchen. "Missbrauch hat viel Vertrauen zerstört. Heilen ist nur möglich, wenn wir zugeben, was geschehen ist." Strukturveränderungen seien unerlässlich. Ein Blickfang der weitgehend digitalen Veranstaltung ist der blaue Riesentisch über der U-Bahn-Station Hauptwache (). Dort haben Mitarbeiter der Evangelischen Kirche von Hessen und Nassau und des Bistums Limburg einen überdimensionalen Tisch aufgebaut: 28 Meter lang und 8 Meter breit.

© SZ vom 14.05.2021 / KNA
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB