Flaggenstreit in Neuseeland:Zwischen Silberfarn und Kreuz des Südens

Lesezeit: 4 min

Flaggenstreit in Neuseeland: Die Flagge Neuseelands zeigt den Union Jack und das Sternbild "Kreuz des Südens"

Die Flagge Neuseelands zeigt den Union Jack und das Sternbild "Kreuz des Südens"

(Foto: AFP)

Union Jack und Kreuz des Südens schmücken Neuseelands Nationalflagge. Premierminister John Key erinnert das zu sehr an Kolonialzeiten. Deshalb soll das Volk jetzt über eine neues Motiv abstimmen. Schlägt die Stunde von Silberfarn, Kiwi - und sogar der Republik?

Von Markus C. Schulte von Drach

Neuseeland wird im Jahre 2016 über eine neue Nationalflagge abstimmen. Das hat Premierminister John Key angekündigt. Mit der Entscheidung der Bevölkerung soll eine Debatte enden, die das Land schon seit Jahrzehnten beschäftigt.

Key hatte bereits im Januar 2014 ein Referendum über eine neue Flagge ins Gespräch gebracht. Nachdem er im September mit seiner National Party die Parlamentswahlen gewonnen hat, will er nun seine Pläne umsetzen. Die Opposition hat bereits angekündigt, keinen Widerstand zu leisten.

Sachverständige werden nun eine Reihe von Entwürfen für eine neue Flagge entwickeln. Unter diesen Vorschlägen soll die Bevölkerung Ende 2015 ihr Lieblingsdesign heraussuchen. Und 2016 müsste sich dieses in einer Abstimmung gegen die existierende Nationalflagge behaupten.

Die Kritik an der bestehenden Flagge zielt nicht in erster Linie auf ästhetische Aspekte - auch wenn diese bei solchen Entscheidungen eine wichtige Rolle spielen dürften. Gegenwärtig ist die Nationalfahne ziemlich blau, in der linken oberen Ecke prangt der britische Union Jack als Symbol der Zugehörigkeit zum Commonwealth, die rechte Hälfte zieren vier rote, weiß umrandete Sterne. Deren Mangel an Symmetrie ist darauf zurückzuführen, dass sie das "Kreuz des Südens" darstellen, eine Sternenkonstellation, die nur von der südlichen Erdhalbkugel aus zu sehen ist.

"Zeit für ein anderes Design"

Weshalb manche Neuseeländer wie Premier Key die Fahne loswerden wollen, hat aber vor allem politische Gründe.

Seit den 30er Jahren des 19. Jahrhunderts hatte es auf der Insel immer wieder Streit darum gegeben, welche Fahne für Neuseeland stehen sollte. In Konkurrenz standen vor allem die "Flagge der Vereinigten Stämme Neuseelands" und der Union Jack der britischen Kolonialherren, der bis 1902 tatsächlich die offizielle Nationalflagge Neuseelands war. 1869 wurde die gegenwärtige Flagge zur Identifizierung von neuseeländischen Schiffen eingeführt. 1902 gewährte Großbritannien den Neuseeländern diese Flagge offiziell als Nationalsymbol.

Silberfarn-Flagge der 'All Blacks' aus Neuseeland

Die Silberfarnflagge der 'All Blacks' aus Neuseeland gilt als mögliches Vorbild für eine neue Nationalflagge des Landes

(Foto: dpa)

Das wichtigste Argument des Premiers ist, dass die Flagge in ihrer gegenwärtigen Form für die koloniale und nachkoloniale Ära stehe. Außerdem könnte sie den Eindruck erwecken, Neuseeland sei immer noch ein Teil Großbritanniens.

"Unsere Flagge ist das wichtigste Symbol unserer nationalen Identität", sagte Key der Nachrichtenagentur AFP zufolge. "Und ich glaube, dass für die Neuseeländer jetzt die Zeit gekommen ist, ein anderes Design in Erwägung zu ziehen, welches unseren Status als moderne, unabhängige Nation besser darstellt."

Darüber hinaus gibt es das Bedürfnis nach einer Flagge, die sich besser von der australischen Flagge unterscheiden lässt. Auch diese zeigt links oben den britischen Union Jack, rechts befindet sich das Sternbild "Kreuz des Südens", allerdings mit einem zusätzlichen fünften Stern. Dazu kommt ein großer Stern im unteren linken Viertel, dessen Strahlen für die australischen Bundesstaaten und Territorien stehen.

Vorschläge gibt es viele

Vorschläge für eine neue neuseeländische Flagge gibt es bereits seit den 70er Jahren. Eine beliebte Alternative, die auch Key favorisiert, ist ein Silberfarn auf schwarzem Grund. Der riesige Silberfarn ist ein Nationalsymbol Neuseelands, das auch das Landeswappen schmückt und seit langer Zeit vom neuseeländischen Militär verwendet wird. Auch auf der Ein-Dollar-Münze ist die Pflanze zu finden. Darüber hinaus ist die schwarze "Silberfarn-Flagge" häufig zu sehen, da sie das Symbol der Rugby-Nationalmannschaft "All Blacks" ist.

Befürworter dieser Flagge weisen gern auch auf die kanadische Nationalflagge hin, die ebenfalls ein Pflanzensymbol zeigt: das Ahornblatt.

Eine Fahne, die auf der Insel immer wieder zu sehen ist, wurde vom Österreicher Friedensreich Hundertwasser 1983 entworfen. Der nach Neuseeland ausgewanderte Künstler hatte einen grünen, sich entrollenden Farnwedel auf weißem Grund gezeichnet. Das von den Maoris Koru genannt Symbol steht für neues Leben oder Wachstum.

Flaggenstreit in Neuseeland: Koru-Flagge von Friedensreich Hundertwasser

Koru-Flagge von Friedensreich Hundertwasser

(Foto: Quelle: Wikimedia commons)

Es gibt jedoch noch eine ganze Reihe weiterer Vorschläge, die zum Beispiel von der Organisation NZFlag.com gesammelt werden. Meist greifen die Designer ebenfalls auf die Symbole Silberfarn und Kreuz des Südens zurück sowie auf die Farben Rot, die für die Maoris von besonderer Bedeutung ist, und Blau als Verweis auf die Verbindung zu Großbritannien.

Helen Clark hatte während ihrer Zeit als Premierministerin 2007 vorgeschlagen, einfach den Union Jack aus der Flagge zu entfernen.

Beliebt ist nach wie vor die historische "Flagge der Vereinigten Stämme". Und gelegentlich taucht in den Vorschlägen auch der Kiwi als Flaggensymbol auf, der berühmte flugunfähige Vogel Neuseelands, dem die Bewohner des Landes ihren Spitznamen "Kiwis" verdanken.

Flagge der United Tribes of New Zealand

Die Flagge der Vereinigten Stämme von Neuseeland

(Foto: Picasa 2.0; Tim Parkinson / cc-by-sa-2.0)

Nicht zu finden auf den Flaggenvorschlägen sind dagegen bislang Hobbits oder andere Figuren aus Mittelerde - auch wenn das fiktive Land von vielen Menschen seit den "Herr der Ringe"-Filmen mit Neuseeland assoziiert wird.

Ergebnis des Referendums völlig offen

Stimmen, die gegen eine neue Nationalflagge sind, gibt es allerdings auch. So wurde etwa das New Zealand Flag Institute gegründet, um für den Erhalt der bestehenden Flagge einzutreten. Und die Organisation der neuseeländischen Kriegsveteranen RSA hatte Premierminister Key gebeten, das Referendum nicht vor dem "Anzac Day" 2015 abzuhalten. Der 25. April ist Nationalfeiertag, an dem an den ersten Einsatz neuseeländischer und australischer Soldaten während des Ersten Weltkriegs erinnert wird. 2015 jährt sich der Tag zum hundertsten Mal. Und für die Veteranen steht die Flagge immer noch für die Geschichte Neuseelands - insbesondere für die gemeinsame Geschichte mit Australien.

A proposed national flag of New Zealand by Kyle Lockwood.

Der Vorschlag des Architekten Kyle Lockwood kam bei einem Zeitungswettbewerb 2004 gut an

(Foto: Kyle Lockwood / CC BY-SA 3.0)

"Auf dem Schlachtfeld haben wir Schulter an Schulter gekämpft", sagte RSA-Präsident Barry Clarke dem australischen Sender ABC News. Er wüsste nicht, wieso die Ähnlichkeit der Flaggen ein Grund sein sollte, die neuseeländische Nationalflagge loszuwerden.

Bislang deuten Umfragen darauf hin, dass das Referendum knapp für den Erhalt der alten Flagge ausgehen dürfte. Auch Premier Key selbst geht nur von einer 50:50-Chance aus, dass sich sein Wunsch nach einer neuen Flagge erfüllen wird. Trotzdem will die Regierung etwa 20 Millionen Dollar für die beiden geplanten Referenden ausgeben.

Selbst wenn der Union Jack aus der Flagge verschwinden würde, darf die Bedeutung nicht überbewertet werden. John Key hat bereits erklärt, dass er weiterhin ein Untertan der britischen Königin sein möchte. Elisabeth II. sollte seiner Meinung nach Neuseelands Staatsoberhaupt bleiben.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema