Finnland Grün ist die Hoffnung

Die Finnen wollen Weltmeister im Klimaschutz werden. Recht so.

Von Kai Strittmatter

Und es geschieht doch etwas. Die Finnen machen es vor. Das bislang eher vorsichtige Finnland möchte Weltmeister im Klimaschutz werden, die neue Regierung in Helsinki hat vor, ihr Land dunkelgrün anzupinseln. Das ist einmal ein Regierungsprogramm, das nicht als grünes Feigenblatt konzipiert ist, sondern als echte Politikwende.

Die Gegner stehen schon bereit: politische Kontrahenten, Profiteure des alten Systems, Beschwichtiger, Klimawandelleugner. Nicht ausgeschlossen, dass die Pläne der Regierung zerrupft werden; dass die Regierung scheitert an ihrem Vorhaben. Das wäre traurig und schlecht für diesen Planeten. Die Möglichkeit eines solchen Scheiterns ist aber kein Grund, den Plänen schon jetzt ihren Ehrgeiz vorzuwerfen und sie als unrealistisch zu verspotten. Die gute Nachricht ist doch diese: Die Finnen stehen hinter den Klimazielen, sie haben das Klima bei den Wahlen zum Thema Nummer eins gemacht und den Politikwandel selbst verlangt.

In Helsinki regieren nun also welche, die es wenigstens versuchen. Die Begriffsstutzigen, Verzagten, Kleinmütigen anderswo in Europa dürfen es ihnen nun nachtun. Oder Platz machen für solche, die sich trauen. Gut, dass Finnland im Juli die EU-Ratspräsidentschaft übernimmt: Europa hat mehr Schubkraft bei dem Thema dringend nötig.