EuropawahlenEuropa rutscht nach rechts

Bei den Wahlen zum Europaparlament haben am Sonntag die Menschen in vielen Ländern ihren nationalen Regierungen einen Denkzettel verpasst - und rechte Parteien gewählt.

Bei den Wahlen zum Europaparlament haben am Sonntag die Menschen in vielen Ländern ihren nationalen Regierungen einen Denkzettel verpasst. Vor allem konservative und rechte Parteien gewannen an Stimmen. In Österreich verzeichnete die rechtspopulistische FPÖ einen Zuwachs von fast sieben Prozent. Chef Heinz-Christian Strache (Foto) feierte sich daraufhin als Wahlsieger. Zugewinne hatte auch die Liste von EU-Rebell Hans-Peter Martin, die SPÖ fuhr dagegen ent ihr schlechtestes Ergebnis bei einer bundesweiten Wahl seit 1945 ein. Die ÖVP kam trotz Verlusten klar auf Platz eins.

8. Juni 2009, 01:292009-06-08 01:29:00 ©