bedeckt München 10°

EU:Verteidigung aus einer Hand

Europas Militär soll effizienter zusammenarbeiten, dafür soll es eine neue Kommandozentrale für Auslandsmissionen in Brüssel geben. Diese soll aber ausdrücklich keine Konkurrenz zum Nato-Hauptquartier sein.

Von Daniel Brössler, Brüssel

Die Europäische Union will zivile und militärische Mittel künftig effizienter bündeln. Bei einer gemeinsamen Sitzung beschlossen die Außen- und Verteidigungsminister am Montag die Schaffung einer neuen Kommandozentrale für Auslandsmissionen in Brüssel. Die Zentrale solle die "einheitlichere, sinnvollere und effizientere" Führung von Trainingsmissionen ermöglichen und schon in wenigen Wochen starten, sagte die EU-Außenbeauftragte Federica Mogherini. Das sei "ein großer Schritt vorwärts". Ziel sei nicht "eine europäische Armee, sondern ein effektiverer Umgang mit unserer militärischen Arbeit".

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Regierungserklärung Landtag Mecklenburg-Vorpommern
Corona-Politik
Schwerins Sonderweg
Maisach: Neubaugebiet / Gewerbegebiet West / Immobilien; WIR
Immobilien
Kostenrisiko Eigenheim
ffp2-Maske
FFP2-Masken
"Das hatte der Minister ganz anders versprochen"
Medizin
Die Vulva, ein blinder Fleck
Wirecard
Catch me if you can
Zur SZ-Startseite