bedeckt München 20°

Eritrea:Eindrücke aus einem unbekannten Land

Eritrea blieb den meisten Ausländern jahrelang verschlossen. Eindrücke von Architektur und Lebensart nach der Aussöhnung mit Nachbarland Äthiopien.

7 Bilder

Eritrea Ankunft1

Quelle: Bernd Dörries

1 / 7

Am Flughafen in Asmara wiederholt sich das Schauspiel täglich. Der Jubel ist groß, wenn ein Flugzeug aus Äthiopien in der Hauptstadt von Eritrea landet.

Eritrea Ankunft 2

Quelle: Bernd Dörries

2 / 7

In Asmara, der Hauptstadt von Eritrea, freuen sich die Menschen über die Besucher aus Äthiopien.

Eritrea Ankunft 4

Quelle: Bernd Dörries

3 / 7

Wenn sich Menschen nach vielen Jahren wiedersehen, bleiben oft nur die Tränen.

Eritrea

Quelle: Bernd Dörries

4 / 7

Es wird flaniert, mit einem Panino in der Hand, es ist so angenehm und gemütlich wie in kaum einer anderen afrikanischen Hauptstadt. Der italienische Einfluss aus der Kolonialzeit ist unverkennbar.

Eritrea

Quelle: Bernd Dörries

5 / 7

Asmara erinnert mit seiner Architektur und den zahlreichen Cafés an die Toskana. Vielen gilt die Stadt als schönste Hauptstadt Afrikas.

Eritrea

Quelle: Bernd Dörries

6 / 7

Zahlreiche architektonische Schönheiten vergangener Zeiten sind zu entdecken.

Eritrea

Quelle: Bernd Dörries

7 / 7

Auch in den Cafés der Stadt finden sich so manche Schätze, die den Betrachter in ferne Zeiten versetzen.

© Sz.de/saul/kiju/been

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite