Ende des Vietnamkriegs Letzter Fluchtweg aus Saigon

Es ist das Schlusskapitel des Vietnamkrieges: Am 30. April 1975 wird die Hauptstadt Saigon evakuiert. Für viele Menschen ist es die letzte Möglichkeit, dem Angriff des Vietcong noch zu entrinnen.

Mit dem Fall Saigons am 30. April 1975 endete der Vietnamkrieg. Die amerikanische Evakuierung der südvietnamesischen Hauptstadt ging als "Operation Frequent Wind" in die Geschichte ein. Es war das Ende eines mehr als zwei Jahrzehnte währenden, an Brutalität kaum zu übertreffenden Stellvertreterkrieges zwischen West und Ost. In diesem fielen mehr Bomben als im gesamten Zweiten Weltkrieg.

Bild: Matt Franjola/AP 30. April 2015, 16:462015-04-30 16:46:18 © SZ.de /ghe/gal