"Empty Chair Day" in den USA Rache für Eastwood - Stühle gegen Obama

Die Republikaner schlagen zurück: Nachdem Clint Eastwood viel Häme dafür einstecken musste, auf dem Romney-Krönungsparteitag mit einem Stuhl geschimpft zu haben, rächen ihn nun seine Anhänger. Mit dem "Empty Chair Day" wollen sie Obama am Tag der Arbeit eins auswischen.

Die Republikaner schlagen zurück: Nachdem Clint Eastwood viel Häme dafür einstecken musste, auf dem Romney-Krönungsparteitag mit einem leeren Stuhl geschimpft zu haben, rächen ihn nun seine Anhänger. Mit dem "Empty Chair Day" wollen sie Obama am Tag der Arbeit eins auswischen.

Seit ein leicht verwirrt wirkender Clint Eastwood auf dem Parteitag der Republikaner einen leeren Stuhl anblaffte, treiben die Amerikaner einige Fragen um: War das nun witzig? Hat der Oscargewinner damit Mitt Romney, der gleich im Anschluss die wichtigste Rede seines bisherigen Politikerlebens hielt, vielleicht sogar die Schau gestohlen? Und wie kam dieser Auftritt überhaupt zustande?

Bild: REUTERS 3. September 2012, 13:002012-09-03 13:00:55 © Süddeutsche.de/segi