Elfenbeinküste Terror am Strand

Ein afrikanischer Ableger des Terrornetzwerks Al-Qaida bekennt sich zu den Anschlägen auf drei Hotels in einem Badeort.

Bei Terroranschlägen auf drei Hotels in der Elfenbeinküste ist die Leiterin des dortigen Goethe-Instituts, Henrike Grohs, getötet worden. Die Zentrale des Kulturinstituts bestätigte am Montag entsprechende Informationen der Deutschen Welle. Die Bundesregierung verurteilte die Anschläge scharf. Es herrsche "Abscheu vor Bewegungen oder Ideologien, die nichts als Hass und Tod säen können", sagte Regierungssprecher Steffen Seibert. Auch Papst Franziskus sprach den Hinterbliebenen und Verletzten sein tiefes Mitgefühl aus. Insgesamt töteten die Angreifer 18 Menschen, 15 Zivilisten und drei Soldaten. Die anderen ...