Ehrenamt:Merkel würdigt "Bufdis"

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat den seit zehn Jahren bestehenden Bundesfreiwilligendienst (BFD) als große Erfolgsgeschichte bezeichnet. Der Einsatz von bisher mehr als 400 000 Ehrenamtlern sei "für viele Menschen eine wichtige Hilfe und ein Lichtblick im Alltag", sagte sie am Donnerstag bei einer digitalen Feierstunde. Ob im Krankenhaus oder beim Nachbarschaftstreff, beim Technischen Hilfswerk oder in der Flüchtlingshilfe, "Bufdis packen mit an, wenn Not am Mann oder der Frau ist", sagte die Kanzlerin. Sie dankte allen Freiwilligen und den Einsatzstellen "aus ganzem Herzen". Der Bundesfreiwilligendienst war am 1. Juli 2011 nach dem Aussetzen der Wehrpflicht und des Zivildienstes gestartet. Inzwischen engagieren sich jährlich etwa 40 000 überwiegend junge Menschen im BFD, der auch in der Kultur oder im Sport möglich ist.

© SZ vom 02.07.2021 / epd
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB