Drohnen Jahre später

Die Idee einer europäischen Drohne klingt gut. Wäre da nicht die bisherige militärische Kooperation.

Von Joachim Käppner

Nun soll also eine europäische Kampfdrohne kommen, als gemeinsames Projekt Frankreichs, Deutschlands und Italiens. Das klingt theoretisch vernünftig. Praktisch könnte freilich leicht passieren, dass ein solches Projekt den Weg mancher Vorgänger geht, nämlich viele Jahre später fertig und viele Milliarden Euro teurer zu werden als angekündigt. Der deutsch-französische Kampfhubschrauber Tiger etwa kam erst nach Afghanistan, als der Einsatz dort schon fast vorüber war.

Bei der Nachfolgemission am Hindukusch setzt die Luftwaffe geleaste Heron-Drohnen aus Israel ein, und zwar ...