Direkter Draht ins Finanzministerium:Aufschluss unter dieser Nummer

Die Überwachung der Bundesregierung durch die NSA hat Tradition. Schon Finanzminister Lafontaine stand auf der Liste des Geheimdienstes.

Von N. Fried, J. Goetz, H. Leyendecker, G. Mascolo und U. Schäfer

Oskar Lafontaine war nur ein paar Monate Bundesfinanzminister in Bonn. Er kam im Herbst 1998 und ging bereits im März 1999. Aber die NSA hat ihn nicht vergessen. Sein Name findet sich auf Abhörlisten des US-Geheimdienstes aus diesem Jahrzehnt: "FINANCE MIN LAFONT" steht da. Wer die alte Lafontaine-Nummer wählt, die von den Lauschern des US-Dienstes offenbar abgehört wurde, landet im Sekretariat des heutigen Bundesfinanzministers Wolfgang Schäuble.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
rote Ampel vor Frankfurter Skyline PUBLICATIONxINxGERxSUIxAUTxHUNxONLY 1083400174
Bundestagswahl
Wie kann Steuerpolitik gerechter werden - und soll sie das?
World Trade Center, NYC World Trade Center, New York City terrorist attack, September 11, 2001. New York NY USA Copyrig
Schily und Fischer über 9/11
"Die Bilder sind mir unauslöschlich in Erinnerung"
Wahlkampfveranstaltung zur Bundestagswahl der CDU in Neuss Aktuell, 18.09.2021,Neuss, Armin Laschet der CDU Vorsitzenden
Wahlkampf der Union
"So viel hat Laschet eigentlich nicht falsch gemacht"
alles liebe
Psychologie
"Paare sind glücklicher, je mehr Übereinstimmungen es gibt"
Wirt Matthias Kramhöller in Geratskirchen
Gasthof in Niederbayern
Erst dachten alle: Volltreffer
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB