bedeckt München 30°

Digitalisierung:Laptops für arme Schüler

Der Bund hat 500 Millionen Euro für Schüler-Laptops freigegeben. Die Geräte sollen direkt von den Schulen an benachteiligte Schüler und Schülerinnen verliehen werden. Eine entsprechende Vereinbarung mit den Ländern unterzeichnete Bundesbildungsministerin Anja Karliczek am Freitag in Berlin. "Wir alle wollen, dass die Schulen nach den Sommerferien zum Präsenzunterricht zurückkehren können. Zugleich müssen wir sicherstellen, dass digitaler Unterricht für alle Kinder und Jugendlichen auch zu Hause möglich ist", erklärte sie mit Blick auf corona-bedingte Unwägbarkeiten im nächsten Schuljahr. Die Bundesmittel werden von den Ländern in Höhe von zehn Prozent ergänzt. Offen ist noch, ob das Programm so rasch realisiert wird, dass jeder Schüler gleich nach den Ferien ein Gerät erhält.

© SZ vom 04.07.2020 / skle

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite