ChileHunderte demonstrieren trotz Notstandsverordnung

In der Hauptstadt Santiago löst die Polizei eine Versammlung mit Gewalt auf. Bei den seit einer Woche andauernden Unruhen starben bereits mehrere Menschen.

Hunderte Demonstranten sind in der chilenischen Hauptstadt Santiago am Montag trotz eines Notstandserlasses wieder auf die Straße gegangen, um gegen soziale Missstände zu protestieren. Bei den gewalttätigen Protesten sind mindestens elf Menschen ums Leben gekommen. Die Leichen wurden in der Hauptstadt Santiago gefunden, unter anderem in ausgebrannten Supermärkten, einer Baumarktkette und einer Textilfabrik, wie die Behörden berichten.

Bild: AFP 22. Oktober 2019, 00:312019-10-22 00:31:37 © SZ.de/dpa/AP/aner/lalse