bedeckt München
vgwortpixel

Bundestagswahl:SPD will Kanzler stellen

Trotz Umfragewerten von um die 15 Prozent will die SPD bei der nächsten Bundestagswahl erneut mit einem Kanzlerkandidaten antreten. "Dass wir jemanden aufstellen, ist natürlich klar", sagte Generalsekretär Lars Klingbeil: "Die SPD hat den Anspruch, auch in der nächsten Wahlauseinandersetzung zu zeigen, dass wir das Land regieren wollen." Es werde zum "geeigneten Zeitpunkt" einen Vorschlag der Parteivorsitzenden Saskia Esken und Norbert Walter-Borjans geben, wie das Verfahren zur Auswahl aussehe. Vor der Wahl an die Parteispitze hatte das Duo noch in Zweifel gezogen, dass die SPD einen Kanzlerkandidaten aufstellt. Klingbeil zufolge sieht sich die SPD bei der Kandidatenkür nicht unter Zugzwang. Bei der Vorstandsklausur Anfang Februar war nach Angaben aus Parteikreisen vereinbart worden, dass bis zum Sommer Klarheit über das Verfahren zur Auswahl des Kanzlerkandidaten herrschen solle.

© SZ vom 25.02.2020 / Reuters
Zur SZ-Startseite