bedeckt München

Bundestag:Wirecard-Untersuchungsausschuss steht

Der AfD-Bundestagsabgeordnete Kay Gottschalk ist zum Vorsitzenden des Untersuchungsausschusses zum Bilanzskandal um den ehemaligen Dax-Konzern Wirecard gewählt worden. In geheimer Abstimmung bekam er am Donnerstag fünf Stimmen bei vier Gegenstimmen, wie Bundestagspräsident Wolfgang Schäuble sagte. Enthaltungen gab es nicht. Der Ausschuss traf sich am Donnerstag zu seiner ersten Sitzung, bei der unter anderem eine Liste möglicher Zeugen diskutiert werden sollte. Die neun Abgeordneten wollen in den kommenden Monaten unter anderem herausfinden, ob das deutsche Fintech-Unternehmen als aufstrebender Börsenstar von den Aufsichtsbehörden etwa mit Samthandschuhen angefasst wurde. Der inzwischen insolvente Dax-Konzern hatte im Sommer Luftbuchungen von 1,9 Milliarden Euro eingeräumt.

© SZ vom 09.10.2020 / dpa/rtr
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema