bedeckt München 19°

Bundespolizei:Schleuserring zerschlagen

Mehr als 500 Bundespolizisten haben ein Netzwerk rund um einen mutmaßlichen Schleuser gesprengt. Der Mann soll Ausländern mit gefälschten Stempeln zum Daueraufenthalt in Deutschland verholfen haben. Bei der Aktion in Niedersachsen, Hamburg, Nordrhein-Westfalen, Thüringen und Baden-Württemberg wurden drei Menschen festgenommen und 26 Objekte durchsucht, teilten Bundespolizei und Staatsanwaltschaft am Mittwoch in Hannover mit. Im Zentrum der Ermittlungen steht ein 65-Jähriger aus Niedersachsen, der in kriminellen Kreisen als "der Botschafter" bekannt sei. Ihm werden gewerbsmäßige Urkundenfälschung und Einschleusung von Ausländern vorgeworfen.

© SZ vom 02.07.2020 / dpa
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB