bedeckt München 25°

Wahl in Armenien:Ein Sieg wie aus Samt

War einst als Regierungskritiker inhaftiert worden, jetzt ist er selbst der starke Mann im Land: Armeniens Regierungschef Nikol Paschinjan.

(Foto: AP)

Satte Mehrheit für den amtierenden Ministerpräsidenten Nikol Paschinjan: Die Wahl bestätigt den gravierenden politischen Wandel in dem Kaukasus-Staat.

Von Frank Nienhuysen, München/Eriwan

"Mein Schritt" heißt lapidar der Wahlsieger in Armenien, dabei ist er außerordentlich groß geraten. Knapp mehr als 70 Prozent der Stimmen erreichte die Allianz des amtierenden Ministerpräsidenten Nikol Paschinjan bei der vorgezogenen Parlamentswahl; sie kann damit ohne nennenswerte Opposition die im Frühjahr begonnene Revolution fortsetzen. Außer dem neuen Regierungsbündnis schafften nur noch die beiden kleinen Parteien Blühendes Armenien und Leuchtendes Armenien den Einzug in das Parlament. Die bisherige machtvolle Regierungspartei der Republikaner scheiterte dagegen mit 4,7 Prozent der Stimmen an der Fünf-Prozent-Hürde - ein Zeichen für den gravierenden politischen Wandel in dem Kaukasus-Staat.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Schönes Wetter lockt in den Park, Das warme Wetter und die Sonne locken zahlreich nach draußen in die Grünanlagen. Zwei
Psychologie
"Erst wenn wir fürchten, etwas in Beziehungen falsch zu machen, wird es kompliziert"
Österreichs Kanzler Kurz
Österreich
Wiener Gemetzel
mRNA
Corona-Vakzine
Impfen mit Erbgut
Teaserbilder Interrailreise Rühle
Interrail
Mit dem Zug durch Europa
Sexualität
Warum die Deutschen immer weniger Sex haben
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB