bedeckt München 27°

Altbundeskanzler:Helmut Kohl verlässt Hannelore-Kohl-Stiftung

Helmut Kohl hat sich einem Zeitungsbericht zufolge aus der Stiftung seiner verstorbenen Frau zurückgezogen - sie vertrete nicht mehr Hannelores Interessen.

Der frühere Bundeskanzler Helmut Kohl zieht sich nach einem Zeitungsbericht aus der "ZNS - Hannelore-Kohl-Stiftung" zurück.

Seine Vorschläge für eine neue Stiftungssatzung wurden abgelehnt. Jetzt verlässt Altbundeskanzler Helmut Kohl die Stiftung seiner verstorbenen Frau.

(Foto: Foto: ddp)

Wie die Bild-Zeitung berichtet hat Kohl, der Ehrenvorsitzender des Stiftungskuratoriums ist, seine Ämter mit sofortiger Wirkung niedergelegt. Die Stiftung, die sich um Unfallopfer mit Schädel-Hirn-Verletzungen kümmert, war von Kohls 2001 verstorbener Ehefrau Hannelore gegründet worden.

In einem Schreiben an die Mitglieder des Kuratoriums und des Vorstands bittet Kohl darum, "den Namen meiner verstorbenen Ehefrau Hannelore als Stiftungsnamen nicht fortzuführen". Wie die Zeitung weiter schreibt, begründet der Altkanzler seinen Rückzug mit einer "unerfreulichen Übernahme" der Stiftung durch Personen, "die in keiner Beziehung zu meiner verstorbenen Frau standen".

Dies sei nur möglich gewesen, weil sich die Mehrheitsverhältnisse während seiner schweren Erkrankung im vergangenen Jahr verschoben hätten. Als Folge wurden Kohls Vorschläge für eine neue Satzung abgelehnt.

Die Stiftung repräsentiere "in ihrer derzeitigen Verfassung nicht mehr die Interessen meiner verstorbenen Frau", schreibt Kohl in seinem Brief.