bedeckt München 19°
vgwortpixel

Aktuelles Lexikon:Sommeranfang

Es gibt verschiedene Daten für den Beginn der warmen Jahreszeit. Die Meteorologen haben sich auf den 1. Juni festgelegt.

"Wann wird's mal wieder richtig Sommer?", sang Rudi Carrell 1975. Diese Frage ist nicht ganz leicht zu beantworten. Da ist zunächst der meteorologische oder klimatologische Sommeranfang, der immer auf den 1. Juni fällt - der Einfachheit halber, damit die Wetterdaten für den Sommer zu den Monatsdaten für Juni, Juli und August passen. Um den 21. Juni herum folgt dann auf der Nordhalbkugel der astronomische oder kalendarische Sommeranfang: Das ist der Moment, an dem die Sonne am längsten Tag des Jahres im Zenit steht, von da an werden die Tage wieder kürzer. Das Ende des astronomischen Sommers markiert drei Monate später die Tag- und Nachtgleiche. Und schließlich gibt es den phänologischen Sommer, wobei der in Früh-, Hoch- und Spätsommer unterteilt ist. Er richtet sich nach der Pflanzenwelt und ist daher regional unterschiedlich. Der Frühsommer beginnt mit der Blüte von Holunder, Roggen und Robinie, in Deutschland meist Mitte Mai - rund drei Wochen früher als noch in den Achtzigerjahren. Und schließlich gibt es den gefühlten Sommerbeginn, auf den es Rudi Carrell seinerzeit angekommen sein dürfte: Wann ist endlich Freibadwetter? In diesem Jahr dürfte dieser mit dem meteorologischen Sommerstart zusammenfallen. Das Wochenende soll warm und trocken werden.