bedeckt München
vgwortpixel

Aktuelles Lexikon:Gauner

Hilft Minister Peter Altmaier den Falschspielern und Spitzbuben?

Bezeichnet man jemanden als Gauner, dann beleidigt man nicht nur den unmittelbar angesprochenen Menschen, sondern streng genommen auch alle Griechen. Denn die abenteuerliche Reise des Gauners durch Sprachen und Jahrhunderte beginnt vermutlich in Ionien, einer antiken griechischen Landschaft, die heute an der Westküste der Türkei liegt. Im Hebräischen steht Ionien für Griechenland, das deshalb "jawan" heißt (ungefähr so, wie im Deutschen alle Niederländer Holländer sind oder im Französischen alle Deutschen Alemannen). Das "jawan" wiederum liehen sich die Jenischen aus, eine mitteleuropäische Minderheit, um daraus wohl im 15. Jahrhundert den "Juonner", "Joner" oder "Jauner" zu formen - einen Falschspieler oder Spitzbuben. Dieser Wortschöpfung liegt die Annahme zugrunde, dass falsches Spiel eine griechische Spezialität sei; auch im Französischen wird der "grec" auf diese unfreundliche Weise verwendet. Der "Jauner" findet sich noch bei Schiller, mittlerweile hat der Gauner ihn vollständig verdrängt, so auch im Wortschatz des SPD-Politikers Lothar Binding. Der warf gerade Wirtschaftsminister Peter Altmaier vor, mit seinem Vorschlag zur Aufweichung der Kassenbonpflicht "die Gauner" zu schützen. Ein Grieche könnte entgegnen: Schützt uns vor Lothar Binding!

© SZ vom 27.02.2020
Zur SZ-Startseite